Alexander Zverev verliert im Viertelfinale der BMW Open in München

Alexander Zverev verliert im Viertelfinale der BMW Open in München gegen Dauerregen und Gegner Cristian Garin | © Getty Images / Alexander Hassenstein

Aus für Publikumsliebling Zverev bei den 34. BMW Open

„Alle Waffen wurden mir genommen…“

„Im Gegensatz zu Monte Carlo letzte Woche, als es 25 Grad und vor allem auf Meereshöhe war, springen die Bälle in München bei Regen und 550 m Höhe ganz anders und kommen beim Gegner in Hüft- und nicht in Schulterhöhe an. Da ist vor allem mein Aufschlag keine Waffe mehr…“ So sprach Aleander Zverev noch am Dienstag.

Freitagnachmittag wurde ihm genau das zum Verhängnis, als er bei Wintertemperaturen 4:6 4:6 gegen 2019-Sieger Cristian Garin aus Chile verlor. Trotz zweier Turniersiege – wieder einmal eine Enttäuschung in der Stadt, die er eigentlich so mag. Dennoch kam er brav zur  Pressekonferenz: „Spielerisch war ich eigentlich zufrieden und ich hab alles versucht. Aber all meine Stärken als 2-Meter-Mann und mit meinem sonst so effektiven  Aufschlag wurden mir bei diesen Bedinungen genommen. Vier Grad und Nässe, das ist eine andere Tenniswelt. Bei solchen Bedingungen kann ich nicht gewinnen. Jetzt hoffe ich nächste Woche auf Madrid.“

Tennis im Münchner April ist auch für Superstars Lotterie…


www.bmwopen.de

Text: Conny Konzack