Die Skyline von Dubai

Beeindruckend: die Skyline von Dubai | © Adobe Stock / EdNurg

Die künstliche Insel "Palm"

Besuchermagnet: die „Palm“ mit dem gleichnamigen Hotel an der Spitze | © Adobe Stock / Delphotostock

Das Museum of the Future

Futuristisch: das Museum of the Future | © Adobe Stock / diy13

Dubai mit Wüste im Vordergrund

Wunderland im Wüstensand | © Adobe Stock / adrian_ilie825

Dubai sein ist alles...

Wunderland im Wüstensand

Dubai unterstreicht das pulsierende XXL-Angebot an Entertainment mit einem einzigartigen Mix aus luxuriösen und dennoch erschwinglichen Hotels und Restaurants sowie unzähligen Attraktionen und kulturellen Stätten, die übrigens auch das Erbe des Emirats bewahren. Und der Tourismus ist hier der Turbo der Wirtschaft – zumal man in andere südliche Sonnen-Oasen wie z.B. Südafrika oder Mauritius/Seychellen/Malediven doppelt so lange fliegt...

Aber es gibt noch weitere Gründe für Dubai: Die neuen Einreise-Erleichterungen, die optimalen Fluganbindungen (Emirates wurde z.B. erneut zur sichersten Airline gewählt!), die starken öffentlich-privaten Partnerschaften, die weltweit anerkannte Gastro-Szene und die einzigartige Lebensqualität haben Dubai zum dritten Male hintereinander als Nummer-1-Reiseziel bestätigt. Gut so! 2023 kamen immerhin 15,37 Millionen internationale Übernachtungsgäste (+ 20 %) – dank der vielen Geschäfts- und Freizeitreisenden, Shopping-Besucher, Lebenslustigen… und Arbeiter. Aber was fasziniert die Besucher eigentlich so an der Stadt, die arabisch „Daba“ heißt – die Baby-Heuschrecke. Dubai ist quasi die Verniedlichung von Daba. Na ja, und wo heute Skyscraper wuchern, war früher ja auch mal ein Sumpfgebiet...

Land der Superlative 

Luxus, Lifestyle, Lust-Ziel: Multi-Gastronomie, Erlebnisparks, Gourmet-Golf – und überall Shopping-Oasen. Bis die Platinkarte „brennt“... Wen wundert’s, dass es bei den Airlines und Hotels nur so boomt? Dubai sein ist alles – der Spruch ist uralt, stimmt hier aber immer noch. Und wenn man „dubai“ ist, vergisst man leicht, dass man sich ja in einem islamischen Land befindet, das entsprechende eigene Wertvorstellungen hat.

Wenn man vor Ort ist, ist man als „Normalo“ auch gleichzeitig etwas verunsichert: Geld scheint hier wirklich keine Rolle zu spielen. Sieht man auf allen Parkplätzen, in den Shopping-Centern, in Golfclubs und vor allem den Edel-Hotels. Dabei möchte die Monarchie am Golf so gerne multikulti und weltoffen sein. Scheich Rashid Al Maktoum, der hier wohl alles regiert bzw. diktiert, war und ist der Visionär dieses sehr weltlichen Stückes der arabischen Metropole. Und: Er liebt Touristen! Kein Wunder! Sie „liefern“ hier deshalb so gerne ab, weil man ja nicht jeden Monat kommt und einmal gerne prasst, was passt. 

 

Tourismus also. Tja, mit dem Erdöl, das läuft nicht mehr so flüssig wie früher. Die Nachbarstaaten fördern mehr, auch Gas... Doch die Geldgeber weltweit bauen dennoch auf Dubai. Letztes Jahr wurden nicht weniger als 1600 (!) Start-up-Firmen begrüßt, nicht zuletzt mit Steuer-Privilegien. Wie schrieb einst die WamS: ein Hightech-Märchen aus 1000 und einer Nacht mit mittlerweile „angenehmen“ Vierteln wie z.B. der Alserkal Avenue. Hier im Industrial Center Al Quoz gibt man sich bewusst cool und alternativ – im Gegensatz zur „Palm“. Die ist zwar nach wie vor einzigartig und scheint mit all ihren Sand-Aufschüttungen durch Millionen Laster auch zu „funktionieren“, ist aber auch ein bissl snobby. Glamour in Hochglanz. Das Kunst-Meer schaut zu...

Dubai Shopping Mall | © Adobe Stock / Arcady

Der Hit von Dubai für Touristen ist aber die Dubai Shopping Mall, in der es nichts gibt, was es nicht gibt. Unbedingt einen Tag Zeit nehmen – jede, aber auch jede Firma, die in Mode, Kosmetik, Schmuck und sonstigen Preziosen weltweit agiert, ist hier vertreten. Die Augen und Ohren nehmen hier jede Sekunde Urlaub... es sei denn, Sie sind ein Mann und warten auf Ihre Liebste plus Anhang vor der (angeblichen) Dessous-Oase Victoria’s Secret. Dieses „Geheimnis“ kann Sie schon mal ein paar Cappuccinos gegenüber im Coffee-Shop kosten... aber was soll’s: Dubai sein ist alles! Und wenn es nur für ein paar Tage ist.

Text: Conny Konzack